MPC Capital mit stabiler Entwicklung im dritten Quartal

16.11.2017

  • Transaktionserlöse im zweistelligen Millionenbereich kontrahiert
  • Gesamtjahresprognose für 2017 bestätigt

Hamburg, 16. November 2017 - Die MPC Capital AG (Deutsche Börse Scale, ISIN DE000A1TNWJ4), ein internationaler Asset- und Investmentmanager von Sachwerten, hat sich im dritten Quartal 2017 weiter stabil entwickelt. Die Umsätze lagen im dritten Quartal 2017 bei EUR 8,9 Mio. gegenüber EUR 14,5 Mio. im dritten Quartal 2016. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag bei EUR 1,3 Mio. nach EUR 3,8 Mio. im Vorjahresquartal. Ursache für den Rückgang von Umsatz und Ergebnis sind die im Vergleich zum Vorjahr geringeren Transaktionsgebühren. Für das vierte Quartal ist mit einem deutlichen Anstieg des Transaktionsgeschäfts zu rechnen, das zusätzliche Erträge im zweistelligen Millionenbereich generieren dürfte.

Nach den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017 lagen die Umsätze bei EUR 31,6 Mio. (9M 2016: EUR 37,4 Mio.). Die Management Fees konnten dabei mit EUR 26,7 Mio. auf einem guten Niveau gehalten werden (9M 2016: EUR 28,3 Mio.). Die Transaction Fees lagen mit EUR 4,7 Mio. aufgrund der bislang noch geringeren Asset-Verkäufe hinter den Erlösen der ersten neun Monate des Vorjahres zurück (9M 2016: EUR 9,0 Mio.). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag 2017 nach neun Monaten bei EUR 4,8 Mio. (9M 2016: EUR 11,2 Mio.). Die Eigenkapitalquote stieg zum 30. September 2017 auf 78% (31. Dezember 2016: 70%).

Hohe Transaktionserlöse im Immobilien-Sektor erwartet
Im Immobilienbereich hat MPC Capital Vorverträge mit Investoren unterzeichnet, die noch im vierten Quartal 2017 Erträge im achtstelligen Bereich erwarten lassen. Hierbei handelt es sich um den Verkauf von Immobilien, die auch nach dem Exit überwiegend im Management der MPC Capital bleiben sollen. Darüber hinaus hat die niederländische Tochter die Ausschreibung für die Entwicklung eines der größten innerstädtischen Wohnentwicklungsprojekte in Amsterdam gewonnen. Der Kaufpreis für das Grundstück lag bei EUR 84 Mio. Das Investitionsvolumen wird auf etwa EUR 300 Mio. geschätzt.

MPC Container Ships erhöht Investitionsvolumen auf USD 275 Mio.
Im Shipping-Bereich hat die von der MPC Capital AG initiierte und an der Osloer Börse gelistete MPC Container Ships AS ihr Investitionsvolumen auf USD 275 Mio. erhöht und ihre Flotte weiter ausgebaut. Von den mittlerweile 26 Containerschiffen im Feeder-Segment wird ein Großteil von MPC Capital bereedert. Darüber hinaus hat MPC Capital an weiteren Transaktionen im Container- und Bulker-Segment mitgewirkt.

Infrastrukturprojekte mit Fokus auf erneuerbaren Energien
Im Bereich Infrastructure hat MPC Capital zwei neue Windparkprojekte in Portugal (25 Megawatt) und in der Mongolei (55 Megawatt) strukturiert. Im Zusammenhang mit dem Aufbau einer Plattform für erneuerbare Energien in der Karibik-Region wird aktuell über den Ankauf weiterer Projekte mit einer Gesamtleistung von 200 Megawatt verhandelt. Weitere Infrastrukturprojekte, die überwiegend Industrieanlagen in Schwellenländern betreffen, befinden sich in der Analyse.

Bestätigung der Prognose
Die bereits kontrahierten und angebahnten Transaktionen dürften im vierten Quartal 2017 zu einer deutlichen Steigerung der Erträge führen. Für das Gesamtjahr 2017 geht MPC Capital daher weiterhin von einem Konzernumsatzwachstum von mindestens 10 % sowie einem überproportionalen Anstieg des EBT aus.

Hinweis: Die Zahlen des dritten Quartals und der ersten neun Monate 2017 wurden nicht geprüft und unterlagen keiner prüferischen Durchsicht.

zurück